2RT LaserFrühstadium der trockenen Makuladegeneration (AMD) erstmals mit modernster Lasertechnik behandelbar

Mit dem 2RT™ Laser der australischen Firma Ellex kann erstmals schon das Frühstadium der trockenen AMD behandelt werden. Der ultrakurz gepulste Nanosekunden Laser, der im Wesentlichen in Kooperation mit dem Londoner Moorfields Hospital, einer der bekanntesten Augenkliniken der Welt,  entwickelt wurde, stimuliert eine natürliche, biologische Heilantwort auf der Netzhaut, die sich dadurch regeneriert. Das Fortschreiten der AMD kann für eine bestimmte Zeit gestoppt werden, erste Krankheitszeichen können rückgängig gemacht und der Übergang in die aggressive Form der feuchten AMD kann verhindert werden. Die Behandlung wird ambulant durchgeführt und dauert nur ca. 10 Minuten.

Die Altersbedingte Makuladegeneration

Die AMD ist die häufigste Erblindungsursache der westlichen Welt. In Deutschland ist die AMD mit 50 % die häufigste Ursache für schwere Sehbehinderung (erhebliche Minderung des zentralen Sehvermögens) und damit für den Bezug von Blindengeld.

Hier ein paar Zahlen:

  • die Prävalenz (Häufigkeit) der AMD nimmt mit dem Alter zu
  • Mit 85 % ist die trockene AMD die häufigste Form
  • bei 15 % der Patienten geht sie in die aggressive feuchte Form über


Unter Frühformen der AMD leiden...

  • ca. 20 % der 65- bis 74-jährigen
  • ca. 35 % der 75- bis 84-jährigen


Von AMD im Endstadium betroffen sind...

  • ca. 1 % der 65- bis 74-jährigen
  • ca. 5 % der 75- bis 84-jährigen

Die altersbedingte Makuladegeneration betrifft die zentrale Netzhaut und führt zum Verlust der zentralen Sehschärfe. Schrift verzerrt sich, Gesichter verschwimmen und im Endstadium wird nur noch das periphere Gesichtsfeld wahrgenommen. Lesen, Autofahren oder Fernsehen sind nicht mehr möglich. Die AMD ist für die Betroffenen dramatisch, da soziale Kontakte und der Informationsfluss erheblich eingeschränkt werden.


Da sich aus dem Frühstadium der trockenen AMD die schwerwiegende Form der feuchten Makuladegeneration entwickeln kann, ist eine frühe Diagnose entscheidend.
Erste Anzeichen einer AMD sind oft schon ab dem 50. Lebensjahr durch eine OCT-Untersuchung sichtbar und mit der Mikroperimetrie nachweisbar – noch bevor erste subjektive Störungen des Sehvermögens auftreten.
Wir empfehlen Ihnen daher ab dem 60. Lebensjahr eine regelmäßige Kontrolle, für Patienten mit erhöhtem Risiko bereits ab dem 50. Lebensjahr.

Wie entsteht die AMD?

Die Altersabhängige Makuladegeneration AMD ist eine Stoffwechselstörung. Hauptursache ist der natürliche Alterungsprozess. Risikofaktoren wie genetische Disposition und Umweltfaktoren (Rauchen, falsche Ernährung, Bewegungsmangel) begünstigen ein früheres Auftreten der Erkrankung.
Wir unterscheiden zwischen der frühen Form, auch trockene AMD genannt, und der späten fortgeschrittenen Form, die als feuchte AMD bekannt ist.
Die Makula ist der Ort des schärfsten Sehens. Das ist die Region, in der die Photorezeptoren (die Zellen, mit denen wir sehen) besonders dicht vorhanden sind.
Dieser wichtige Teil der Netzhaut wird über das RPE= Retinales Pigmentepithel versorgt. Die RPE Zellen sorgen für die Nährstoffzufuhr zu den Photorezeptorzellen sowie den Abtransport von abgestorbenen Zellen. Im Laufe des Lebens kommt es zur Ansammlung von winzigen nicht weiter abbaubaren Endprodukten innerhalb der retinalen Pigmentepithelzellen sowie zur Ansammlung von Material im Grenzbereich zwischen Pigmentepithelzellen und der benachbarten Bruch'schen Membran. Diese Ablagerungen führen zu Pigmentverschiebungen und Bildung sogenannter Drusen (weißliche runde Flecken) und zu Durchblutungsstörungen der Makula.  Im fortgeschrittenen Stadium führt das dann zum Absterben der Photorezeptoren.

In den späteren Stadien der Erkrankung ist die Netzhaut inklusive der Photorezeptoren bereits unumkehrbar degeneriert und das betroffene Auge kann eine feuchte Form der AMD entwickeln und nur in einem Teil der Fälle durch regelmäßige intravitreale Injektionen vor der Erblindung bewahrt werden.

Was ist die 2RT Therapie

2RT, die Retinale Regenerations-Therapie, ist eine nicht-invasive, schmerzfreie Behandlungsmethode mit der erstmals schon das Frühstadium der trockenen AMD behandelt werden kann. Durch den Einsatz des 2RT Lasers wird eine natürliche biologische Heilantwort auf der Netzhaut stimuliert, durch die ein Regenerationsprozess initiiert wird.
Bei einer 2RT Behandlung werden ultrakurz gepulste Nanosekunden Laserlichtpulse mit geringer Energie auf bestimmte Punkte der Netzhaut platziert. Dabei werden nur Zellen in der Peripherie mit den ultrakurzen „kalten“ Lichtpulsen behandelt, die Zellen der Makula selbst bleiben unberührt. Diese Behandlung löst eine Immunantwort im Körper aus, und regt die nebenliegenden Zellen zur Teilung und Bildung neuer Zellen an, daher auch der Name Retinale Rejuvenations-Therapie (Netzhaut Verjüngungstherapie). Die Funktion der retinalen Pigmentepithelzellen wird reaktiviert und die RPE Zellen werden zu einem Abbau der bereits erfolgten Ablagerungen und Drusen angeregt.

Das bedeutet, dass bereits vorhandene erste Krankheitszeichen rückgängig gemacht werden können und das Fortschreiten dieser degenerativen Erkrankung bekämpft wird. Der Übergang in die aggressive Form der feuchten AMD kann verhindert und damit das Risiko der Erblindung durch AMD deutlich reduziert werden.
Die 2RT Behandlung kann außerdem zur Behandlung des diabetischen Makulaödems eingesetzt werden.

Behandlungsablauf

Die 2RT Behandlung erfolgt ambulant in unserem Zentrum. Zunächst wird das Auge durch Augentropfen örtlich betäubt und Ihre Pupille durch entsprechende Tropfen erweitert. Während der Behandlung sitzen Sie dem Arzt gegenüber und schauen durch ein Kontaktglas. Ganz schonend und für Sie nicht spürbar werden die Zellen auf der Netzhaut behandelt.
Abschließend erhalten Sie antibiotische Augentropfen. Die Behandlung ist völlig schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten.

Nach der Behandlung

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Behandlung nicht selber Autofahren dürfen. Bei manchen Patienten treten unmittelbar nach der Behandlung leichte Beschwerden, wie Rötungen oder vorübergehend verschwommene Sicht auf.
Die Behandlung kann zu einem späteren Zeitpunkt nahezu beliebig oft wiederholt werden.
Sollten beide Augen betroffen sein, so erfolgt die Behandlung in Abstand von einigen Tagen.

Kosten

Die Kosten für die 2RT Behandlung betragen ca. 2.400 Euro pro Auge. Sollte eine Boosterbehandlung nach 6 Monaten erforderlich sein, so ist diese in diesem Betrag bereits enthalten.
Gesetzliche Kassen zahlen die Behandlung grundsätzlich nicht. Zum Erstattungsverhalten der privaten Krankenversicherer können wir leider noch keine Aussage treffen, da es sich um ein ganz neues Verfahren handelt.