Antwortenauf Fragen unserer Patienten

Wir haben nachfolgend die häufigsten Fragen unserer Patienten für Sie zusammengestellt und beantwortet. Selbstverständlich beantworten wir weitere Fragen gerne in einem persönlichen Gespräch oder per E-Mail.

Selbstverständlich kann man das erst nach einer gründlichen Untersuchung und einem ausführlichem persönlichen Gespräch sagen. Grundsätzlich aber gilt:



  • Es sollten keine weiteren Augenerkrankungen vorliegen

  • Ihre Sehkraft sollte sich ein Jahr lang nicht verändert haben
- Sie sollten über 18 Jahre alt sein

  • In der Schwangerschaft implantieren wir wegen der erforderlichen Anästhesie keine Linsen

Selbstverständlich kann nur nach einer ausführlichen Untersuchung durch einen Spezialisten festgestellt werden, ob der Patient für eine Operation geeignet ist. Es gibt aber einige Parameter, die grundsätzlich gegen die Implantation einer Linse sprechen.




Dazu gehören Erkrankungen wie Glaukom (Grüner Star), Keratokonus, Iritis und Uveitis sowie Augenverletzungen oder frühere Augenoperationen.




Eine Kunstlinse beansprucht einen gewissen Platz im Auge. Ist dieser nicht vorhanden (Messung der Vorderkammertiefe), liegt dieser Wert also unter 2,8mm, lehnen wir eine Operation ab.


Die ICL wurde Ende 1993 zuerst in Österreich eingesetzt und seit 1994 auch in Deutschland. Weltweit wurden bisher ca. 550.000 ICL implantiert. Die ICL ist ein nach strengen Qualitätsvorgaben und gemäß den CE-Richtlinien für Medizinprodukte gefertigtes Implantat. Die Linse und die Implantationstechnik wurden kontinuierlich weiterentwickelt und die Ergebnisse sind hervorragend.

Ja. Bei bestehender Restfehlsichtigkeit kann eine LASIK in Betracht gezogen werden. Es ist auch möglich, die Linse auszutauschen.

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener ICL-Linsen. Alle Linsen bestehen aus Collamer™ (Kollagen-HEMA-Polymer), einem in höchstem Maße bioverträglichen Material, das sich flexibel verarbeiten lässt.

Die Linsen können jahrzehntelang im Auge verbleiben, ohne ihre Eigenschaften oder ihre Stabilität einzubüßen.

Nein, da sich die Kunstlinse im Augeninneren befindet. Ein Fremdkörpergefühl tritt im Allgemeinen nur auf, wenn sich Partikel auf der Augenoberfläche befinden.