Sich im Namen des Gesetzes einbringen, harte Diskussionen schlichten, immer zu Stelle sein und die Kräfte ausschließlich für das Gute einsetzen: Eine Ausbildung bei der Polizei klingt ziemlich spannend – aber Bewerbungsprozess ist hart. Doch genau dafür hat Stephan sich entschieden, im Alter von 19 Jahren. Er wurde abgelehnt. Warum?

Das sogenannte Auswahlverfahren trennt in einem schriftlichen, einem sportlichen und einem polizeiärztlichen Einstellungstest quasi die Spreu vom Weizen. Doch zu diesem Test wird man nur zugelassen, wenn man auch gesunde Augen hat. Doch wann genau wird man zugelassen, und wann nicht?

 

Die Anforderungen an die Sehkraft

Grundsätzlich gibt es ein paar Sätze, die die Anforderungen der deutschen Staatspolizei an ihre Bewerber veranschaulichen:

  • Die Sehleistung muss auf jedem Auge ohne Hilfsmittel bei mind. 50% liegen (bei unter 20-jährigen)
  • Die Dioptrienzahl liegt bei einem oder beiden Augen über +2,5
  • Die Fehlsichtigkeit zwischen beiden Augen liegt unter 2,5 Dioptrien Unterschied
  • Das räumliche Sehvermögen, die Sehschärfe in der Dämmerung und das Gesichtsfeld sind nicht eingeschränkt und die Blendungsempfindlichkeit ist nicht erhöht

Und einige mehr!

 

Warum legt der Polizeivollzugsdienst so viel Wert auf gesunde Augen?

Somit lag bei Stephan der Grund für die Ablehnung auf der Hand: Mit Werten von -1,75 auf beiden Seiten – also 30% Sehkraft – konnte er sich nicht für eine Ausbildung bei der Polizei qualifizieren.

Die vielen verschiedenen Situationen, in denen man rennen, springen und körperlich eingreifen muss – und das egal ob bei Tag oder bei Nacht und egal bei welcher Wetterlage – erfordern eine einwandfreie Sehkraft.

Da Stephan seinen Traum vom Polizisten nicht aufgeben wollte, hat er seinen Augenarzt Dr. Lehnert in Sankt Augustin befragt und wenige Tage später…

 

Der Weg ins brillenfreie Leben

…war Stephan in Köln, im sehkraft Augenzentrum (LINK) bei seiner Voruntersuchung. Erstmal geht es zu den Optikern, die alle aktuellen Werte nehmen und schauen, ob Stephan für eine LASIK geeignet ist:

Optikerin Sabrina mit Stephan bei der Voruntersuchung

Und danach zu Matthias Maus…

Matthias Maus mit dem 19-jährigen Stephan

Alles super, sagt der Chefarzt – und somit steht der Termin für Stephans LASIK am 29.06.2018.

Der Morgen der OP – Stephan ist super nervös, aber nach erneuten Voruntersuchungen bei sehkraft geht es runter in den LASIK Bereich. Neben frischem Obst und süßer Nervennahrung lässt er sich bei Matthias Maus nochmal die Angst vor dem Augenlasern nehmen – und nimmt gerne eine Beruhigungstablette in Anspruch. Für Stephan ist die Entscheidung zur LASIK leichtgefallen, aber trotzdem ist die Aufregung in den Momenten vor dem Eingriff groß. Doch er hält sich eins vor „Augen“ 😉 Es gibt nur einen Weg zur Polizei, und der führt durch diesen OP!

Stephan vor seiner LASIK OP

Nachdem Herr Maus das „Go“ gegeben hat, geht Stephan in den Behandlungsraum. Eine schöne Haube und 7 Minuten Eingriff hat Stephan den Adlerblick, den er sich gewünscht hat. Nach einer halben Stunde im Ruheraum, mit etwas milchiger Sicht bestätigt Matthias Maus: 120% Sehkraft – der Ausbildung bei der Polizei steht nichts mehr im Weg!“

Nachuntersuchung Matthias Maus und Stephan – 120% sehkraft!

…Und auch im Nachhinein ist Stephan begeistert: „Man braucht vor dieser OP keine Angst zu haben! Alles verlief super. Es hat sich gelohnt!“

Und damit hat er sich mit 18 Jahren den Traum erfüllt, zur Polizei gehen zu können! Und das in nur 7 Minuten Operationszeit!

 

Falls du noch mehr über die LASIK wissen möchtest, schau gerne auf unserer Homepage vorbei oder vereinbare einen persönlichen Beratungstermin in Köln, Berlin oder Wien 🙂

https://www.sehkraft.de

https://www.sehkraft.at

Leave a comment