Chancen & Risiken

Durch die phake Linsenimplantation können auch extrem fehlsichtige Menschen unabhängig von Brille oder Kontaktlinsen werden. Die Implantate sind sehr gut verträglich und können jahrzehntelang im Auge verbleiben ohne ihre Eigenschaften oder ihre Stabilität einzubüßen.



Auch wenn die Risiken heute denkbar gering sind, ist eine individuelle Prüfung des Problems eines Patienten und eine entsprechende Lösungsanalyse unter Berücksichtigung aller Eventualitäten und Möglichkeiten notwendig. Das Risiko ernsthafter Komplikationen ist bei der Implantation von phaken Linsen als äußerst gering einzuschätzen.

Nebenwirkungen

Erhöhung des Augeninnendruckes

In ganz seltenen Fällen kann es zu einem Anstieg des Augeninnendruckes (Grüner Star) kommen. Deshalb kontrollieren wir Ihren Augeninnendruck in den ersten Tagen nach dem Eingriff regelmäßig.

Halos und Glare

Bei Dämmerung bzw. Dunkelheit und damit weiter Pupille kann es durch Lichtbrechung am Rande der Kunstlinse zu vermehrter Blendung kommen. Dies kann zu ähnlichen Erscheinungen während nächtlicher Autofahrten führen, wie sie Träger von harten Kontaktlinsen kennen.

Trübung der natürlichen Linse

In seltenen Fällen kann eine ICL zu einer vorzeitigen Trübung der körpereigenen Linse (s. Grauer Star) führen. Eine solche Veränderung zieht dann eine zweite Operation mit Austausch beider Linsen gegen eine neue Kunstlinse nach sich. Auch nach dieser Operation liegt überlicher Weise weiterhin Brillenfreiheit vor.